Häufige Probleme und Lösungen von Silikonkleber

Neutraler Kleber


1. Schaumursachenanalyse

Es gibt viele Gründe für das Aufschäumen des Silikon-Witterungsschutzmittels während des Aufbaus. Es ist relativ kompliziert und es ist schwierig, die Ursache des Schäumens mit einer Methode und einem Ergebnis zu bestimmen. Silikonstruktur-Dichtmittel wird in der Regel werkseitig fertiggestellt. Die Fabrikumgebung und die Betriebsbedingungen sind relativ gut, und es ist leicht, die äußeren Bedingungen zu erfüllen, die erforderlich sind, wenn das Dichtmittel für die Silikonstruktur ausgehärtet wird. Das Silikon-Verwitterungsdichtmittel wird in der Regel auf der Baustelle fertiggestellt, um die Injektionsarbeiten abzuschließen. Die Baustellenumgebung und die Betriebsbedingungen sind schlecht. Die äußeren Bedingungen, die der Silikon-Verwitterungsklebstoff während des Aushärtungsprozesses erfordert, sind nicht leicht zu erfüllen. Klima, Umgebung, Betriebsbedingungen und andere nicht künstliche Veränderungen können die Aushärtungsqualität von Silikon-Verwitterungsklebstoffen stark beeinträchtigen. Daher bestimmen die Einschränkungen der Umgebung und der Betriebsbedingungen von Silikon-Verwitterungsklebstoffen den Hauptgrund für das Schäumen. Lassen Sie uns einige Analysen zu bestimmten Situationen durchführen.


Technologie | Praktische Probleme und Lösungen der Silikonklebstofftechnologie Praktische Probleme und Lösungen von Silikonklebstoffen


(1) Während der Injektion wird Luft eingeschlossen

Silikon-Verwitterungsgummi wird in der Regel auf der Baustelle fertiggestellt, um die Einspritzarbeiten bei schlechten Betriebsbedingungen abzuschließen. Arbeiter stehen auf dem Gerüst, um den Kleber einzuspritzen. Die Gleichmäßigkeit der Injektion ist nicht leicht zu erfassen, und die Luft in der Klebenaht lässt sich leicht einwickeln. Nach dem Auftragen des Klebers wird die Oberfläche der Klebernaht abgekratzt und sauber zugeschnitten. Im Allgemeinen werden geschlossenzellige Polyethylenschaumstäbe für die Pads in der Klebenaht verwendet. Die in die Leimnaht gewickelte Luft kann nicht leicht überlaufen. Der Verwitterungsgummi mit äußerer Spannung hat im Allgemeinen eine größere Breite und eine geringere Dicke. Der Verwitterungsgummi, der eine hohe Verdrängungskapazität bietet, hat eine geringere Härte und der Gummi ist vor dem Aushärten weich. Der Druck der Druckluft schäumt langsam die Leimnaht. Dieses Phänomen tritt eher bei wetterfesten Klebstoffen auf, die mehr als ± 25% der Nahtverschiebungskapazität liefern können. Andererseits haben einige wetterfeste Klebstoffe mit geringerer Verdrängungskapazität eine höhere Härte und sind vor dem Aushärten dicker. Die Spannung der in die Leimnaht gewickelten Druckluft schäumt den Leim nicht leicht. Je wetterbeständiger der Klebstoff ist, der eine hohe Verdrängungskapazität bieten kann, desto gleichmäßiger sollte der Injektion beim Injizieren mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Vertikale Klebeverbindungen können von unten nach oben geklebt werden, wodurch einige Schaumphänomene überwunden werden können. Wichtiger ist die Kompetenz und Verantwortung des Bedieners.


(2) Die Grenzfläche ist während der Injektion nass

Bei Arbeiten im Freien kommt es häufig zu Regen, besonders im Sommer im Süden. Es regnet fast jeden Tag. Wenn das Innere der Schnittstelle nach Regen nass und nicht nass ist, spritzen Sie den Kleber direkt ein. Warten Sie, bis die Sonne beim Verkleben die Temperatur der Grenzfläche und des Substrats bestrahlt hat. Wenn sie aufsteigt, verdunstet die Feuchtigkeit in der Leimnaht, wodurch die ungehärtete, relativ weiche Leimnaht aufquillt, und manchmal ist der Polsterstab aus Polyethylenschaum nass bewirkt, dass die Naht sprudelt. Planen Sie daher nicht blind während des Baus, warten Sie, bis die Schnittstelle trocken ist, und injizieren Sie dann Klebstoff, um die oben genannte Situation zu vermeiden.


(3) Entleerung des Schaumstäbchens

Die Polsterstäbe in den Leimnähten sind im Allgemeinen geschlossenzellige Schaumstoffstäbe aus Polyethylen mit hohem Schaum. Durch unsachgemäße Kompression beim Einsetzen reißt der Innenairbag und gibt Luft ab. Unmittelbar nach dem Einspritzen des Klebers treten Blasen oder Ausbuchtungen auf. Das Auftreten der Ausbeulung, die Lösung für diese Situation, besteht darin, den Schaumstoffstab mit der Schneidseite nach innen aufzuschneiden, und der andere darin, offenzellige Schaumstoffstifte oder geschäumte Vinylschaumstifte zu verwenden, um die obige Situation zu überwinden. In einem anderen Fall setzt Verwitterungskleber auf Alkoholbasis beim Aushärten Methanol frei und Methanol reagiert mit einigen Schaumstäben. In solchen Fällen wird das Problem durch Ändern des Schaumstoffstifts oder des Dichtungsmittels vom Ketoxim-Typ gelöst.


(4) Sonneneinstrahlung, wenn der Kleber nicht ausgehärtet ist

Silikonkleber kann vor dem Aushärten nicht der Sonne ausgesetzt werden. Insbesondere wenn der Kleber der Sonne ausgesetzt ist, entstehen Wabenblasen in der Leimnaht, wodurch sich die Leimnaht ausbaucht. Dies ist bei Silizium vom Alkoholtyp der Fall. Keton-Zahnfleisch macht sich bei Verwendung stärker bemerkbar. Diese Situation ist beim Bau im heißen Sommer schwer zu überwinden. Das Vermeiden von Sonneneinstrahlung beim Einspritzen von Klebstoff verhindert Blasenbildung. Spezifische Methode: morgens auf der West- oder Nordseite des Gebäudes, nachmittags auf der Ost- oder Südseite des Gebäudes. Nach dem Einspritzen des Klebers wurde der Kleber einige Zeit ausgehärtet und die Oberfläche ist enthäutet. Wenn die Sonne wieder der Sonne ausgesetzt wird, kann sie mit einem gewissen Widerstand einige Schaumphänomene überwinden.


(5) Die Oberflächentemperatur des Substrats ist zu hoch

Wenn der Silikonklebstoff ausgehärtet ist, darf die Temperatur des Klebematerials 50 ° C nicht überschreiten. Diese Schlussfolgerung wurde von den meisten Silikonklebstoffherstellern akzeptiert. Wenn der Kleber eingespritzt wird, wenn die Oberflächentemperatur des Substrats 50 ° C überschreitet, führt dies zu einer Schaumbildung der Leimnaht. Bei der Verwitterung der Metallplatten-Vorhangfassade tritt die obige Situation auf. In der Heißanstiegszeit, wenn die Sonne die Metallplatte freilegt, erreicht insbesondere die Oberflächentemperatur der Aluminiumplatte 80 ° C. Zu diesem Zeitpunkt verursacht die Leiminjektion leicht ein Schäumen der Leimnaht. Daher sollte die zweite Hälfte des Nachmittags oder bewölkt gewählt werden, um die Situation zu verbessern.


(6) Der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht ist groß und die Wärmeausdehnung und -kontraktion der Grenzfläche sind groß.

Diese Situation tritt eher auf, wenn die Aluminiumfassade mit Klebstoff gefüllt ist. Aluminiumplatte ist ein Material mit einem großen linearen Ausdehnungskoeffizienten. Der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht im Frühling oder Herbst in nördlichen Gebieten Chinas ist groß, und wenn die Sonne mittags direkt auf die Aluminiumplatte trifft, kann die Oberflächentemperatur der Aluminiumplatte bis zu 60 ° C bis 70 ° C erreichen und die Nachttemperatur fällt auf etwa 10 ° C. Bei großen Aluminiumplatten sind auch die Wärmeausdehnung und -kontraktion groß und die Verschiebung der Grenzfläche ist groß. Nach dem Abdichten des Witterungsklebers wird die tatsächliche Verschiebung der Grenzfläche von der Kunststoffnaht getragen. Während des Aushärtungsprozesses führt eine übermäßige und wiederholte Teleskopverschiebung zu Schaumbildung in der Leimnaht. Vermeiden Sie daher direktes Sonnenlicht am Mittag, wenn der Klebstoff am stärksten ist, um einige der oben genannten Schaumbedingungen zu verbessern.


(7) Trockenes Wetter im Frühjahr in nördlichen Regionen


Das Silikondichtmittel wird chemisch umgesetzt, um mittels Luftfeuchtigkeit ein elastisches Dichtungsmaterial zu bilden. Die Luftfeuchtigkeit hängt eng mit der Aushärtungsgeschwindigkeit zusammen. Der nördliche Teil Chinas hat im Frühjahr ein trockenes Klima. Nach dem Einspritzen des Silikondichtmittels ist die Aushärtezeit sehr lang. Das ungehärtete Silikondichtmittel ist extrem anfällig für die äußere Umgebung und bietet Möglichkeiten für verschiedene Schaumphänomene.


2. Warum härtet das Dichtmittel langsam aus?

Erstens haben die objektiven Bedingungen der Leimung einen größeren Einfluss auf die Geschwindigkeit der Tiefenhärtung. Beispielsweise haben die Bauumgebung, die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit einen relativ großen Einfluss auf die Aushärtungsgeschwindigkeit. Wenn die Temperatur zu niedrig und die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist, ist die Tiefenhärtung erheblich langsamer. Zusätzlich gibt es Belüftung auf der Baustelle. Wenn die Luftzirkulation nicht glatt ist, wirkt sich dies auch auf die Tiefenhärtung aus. Darüber hinaus wird das Design der Klebeverbindung auch einen großen Einfluss auf die Tiefenhärtung haben. Wenn das Spaltbreitenverhältnis nicht angemessen ist oder die Tiefe zu tief ist, ist die Tiefenhärtung langsamer. Im Allgemeinen ist die Tiefenhärtung etwas langsamer und es gibt kein Qualitätsproblem (z. B. Blasenbildung, interne Härtung kann nicht verwendet werden usw.). Auswirkung, die nationale Norm schreibt vor, dass die Aushärtezeit des Prüflings 21 Tage beträgt und der Prüfling der Leimungsdicke im tatsächlichen Projekt entspricht, was bedeutet, dass die nach der nationalen Norm erforderliche vollständige Aushärtezeit 21 Tage erfordert und Die Aushärtezeit unserer Reaktion beträgt weit weniger als 21 Tage (normalerweise werden mehr als 5-7 Tage als langsam trocknend bezeichnet). Darüber hinaus glauben wir, dass eine zu schnelle Aushärtung des Dichtungsmittels für eine langfristige Verwendung nicht gut ist, da eine zu schnelle Aushärtung nicht dazu beiträgt, Spannungen abzubauen, die durch die Temperatur während der Aushärtung verursacht werden. Versteckte Gefahr. Wenn die Aushärtezeit des Betons begrenzt ist und zu schnell ist, führt dies zu Spannungskonzentration und Rissbildung.


3. Warum reißt das Dichtmittel nach dem Aushärten?

Echte Risse sind nach dem Aushärten selten in der Mitte zu sehen. Da es zu wenige Fälle gibt, sind einige objektive Bedingungen nicht klar, so dass es unmöglich ist, die Ursache genau zu bestimmen. Risse beziehen sich hier hauptsächlich auf das Phänomen der Entschleimung auf der Substratseite, das durch eine schlechte Haftung auf dem Substrat verursacht wird, auch Risse genannt.

Dafür gibt es mehrere Gründe (außer für minderwertigen Kleber):

Zweitens gibt es Gründe für den Bau. Die Oberfläche des Substrats wird nicht gereinigt oder nicht ordnungsgemäß aufgetragen. Zum Beispiel wird das Lösungsmittel nicht getrocknet, es wird für eine lange Zeit angewendet oder es wird für eine lange Zeit nach der Reinigung verschmutzt.


4. Die Oberfläche des Gummistreifens ist nach dem Aushärten faltig und uneben. Warum?

Diese Art von Situation tritt häufiger während der vertikalen Nahtgrößenbestimmung auf. Der Grund für diese Analyse sollte daher sein, dass die anfängliche Benetzungszeit des Klebstoffs auf der Oberfläche des Substrats langsamer ist, dh die anfängliche Adhäsionskraft ist schlecht, was zu dem Dichtungsmittel aufgrund seines eigenen Gewichts führt. Durchhängen bildet Falten und Unebenheiten.